Logo BibliomedManager
Medizinisch-Technischer Radiologieassistent (MTA-R) in der Strahlentherapie
Magnetresonanztomographie

Magnetresonanztomographie

Der Job des Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTA-R) in der Strahlentherapie

Der Beruf des medizinisch-technischen Radiologieassistenten in der Strahlentherapie, auch MTA-R genannt, gehört zu der Berufsgruppe der medizinisch technischen Assistenten. Die Gemeinsamkeit dieser Berufsgruppe ist, dass die ausgebildeten medizinischen Assistenten in erster Linie mit medizintechnischen Geräten arbeiten und Untersuchungen durchführen. Die medizinisch-technischen Assistenten unterscheiden sich damit deutlich vom Beruf der medizinischen Fachangestellten, da diese eher mit Patienten in Arztpraxen arbeiten. Medizinisch-technische Assistenten sind hingegen direkt für die Untersuchungen und deren Durchführung zuständig.
Die medizinisch-technischen Radiologieassistenten führen auf ärztliche Anweisung hin radiologische Untersuchungen und Behandlungen wie z.B. das erstellen von Röntgenaufnahmen und das betreuen von Strahlentherapien durch, um Verletzungen und gegebenenfalls krankhafte Veränderungen des menschlichen Körpers zu erkennen und zu behandeln. Die medizinisch-technischen Radiologieassistenten arbeiten hauptsächlich in Krankenhäusern und in Facharztpraxen für Radiologie. Darüber hinaus können sie aber auch in medizinischen Forschungseinrichtungen oder bei Gesundheitsämtern beschäftigt sein.
 
Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten
Um eine Ausbildung als medizinisch-technischer Radiologiessistent absolvieren zu können, muss man mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Ebenso möglich ist die Ausbildung, wenn ein Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen, mindestens zweijährigen Berufsausbildung vorliegt. Besonders wichtig ist die Voraussetzung eines ausgeprägten technischen Verständnisses und einem großen Einfühlungsvermögen anderen Menschen gegenüber. Die Ausbildung dauert in Deutschland drei Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Sie besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht an einer Berufsfachschule für medizinisch-technische Berufe sowie aus einer praktischen Ausbildung in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens. Regional bestehen unterschiedliche Zulassungsbeschränkungen beziehungsweise Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. Die Ausbildung an sich ist jedoch bundeseinheitlich gleich geregelt. Im Allgemeinen ist mindestens ein Realschulabschluss oder ein Hauptschulabschluss mit einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Ausbildung als Bildungsabschluss erforderlich.
 
Bei der Jobbörse Gesundheitswirtschaft inserieren verschiedenen Arbeitgeber auch Stellenangebote für den Job des Medizinisch‑Technischen Radiologieassistenten (MTA-R) in der Strahlentherapie.