Logo BibliomedManager
Pharmakologie

Die Pharmakologie
Die Pharmakologie beschäftigt sich mit der Wirkung von Arzneimitteln und Medikamenten auf Organismen. Zur Beurteilung der gewonnenen Ergebnisse stehen zwei Verfahren zu Verfügung.
Die Pharmakokinetik, bei der beschrieben und beobachtet wird, wie der Organismus das Arzneimittel behandelt. Dies wird von der Einnahme, bis hin zur Auswirkung und dem Ausscheiden beobachtet und dokumentiert.
Die Pharmakodynamik befasst sich hingegen mit der Wirkung des Arzneimittels nach der Einnahme im Organismus.
Die klassische Pharmakologie allerdings ist in fünf verschiedene Fachgebiete unterteilt. Diese sind die allgemeine Pharmakologie, welche die generellen Gesetze der Wechselwirkungen von Arzneimitteln und Organismus arzneimittelunspezifisch beschreibt.
Die experimentelle Pharmakologie simuliert die pharmakologischen Charakteristika eines bestimmen Arzneistoffes.
Die klinische Pharmakologie beschäftigt sich mit der Anwendung von Arzneimitteln bei Menschen.
Die Chronopharmakologie beschäftigt sich mit sich periodisch wiederholenden und regelmäßig vorhersagbaren Schwankungen der Wirkung von Arzneimitteln.
Zu guter Letzt gibt es noch die Pharmakogenetik, welche die Einflüsse von Arzneimitteln auf die genetische Disposition von Patienten erforscht.
 
Der Job des Facharztes für Pharmakologie
Der Job des Pharmakologen ist nicht zu verwechseln mit dem Job eines Pharmazeuten. Die Pharmazie beschäftigt sich nämlich mit der Herstellung von Arzneimitteln und deren Eigenschaften. Der Pharmakologe hingegen erforscht die Wirkung der Arzneimittel im menschlichen Körper. Die meisten Pharmakologen sind angestellt und in der Forschung tätig. Der Facharzt für Pharmakologie erforscht, wie der menschliche Körper nach der Einnahme von Arzneimitteln reagiert. Er beobachtet, wie sich das Arzneimittel auflöst und wie es wieder ausgeschieden wird. Ebenso wird auch erforscht, wie sich die Zellen bewegen, wie sie aktiviert werden können und wie sie blockiert werden. Im Rahmen der Ausbildung und auch später als Facharzt für Pharmakologie werden Tierversuche durchgeführt. Pharmakologen sind sehr oft an Arzneimittelstudien beteiligt. Diese überwachen und dokumentieren alle Beobachtungen und Forschungen zur jeweiligen Studie. Der Job des Facharztes für Pharmakologie kann aber ebenso aus der Entwicklung von Arzneimitteln oder Medikamenten bestehen.
Pharmakologen können jedoch auch als Gutachter oder Sachverständiger arbeiten.
 
Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten des Facharztes für Pharmakologie
Zu aller erst muss das Grundstudium der Medizin erfolgreich abgeschlossen werden, welches in der Regel zwölf Semester und drei Monate dauert. Nach der bestandenen Prüfung kann der Arzt die Approbation erlangen und ein Studium zum Facharzt beginnen. Sofern nur das Basisstudium zum Pharmakologen absolviert wird, dauert dieses zwei Jahre. Ein Jahr davon muss der angehende Facharzt für Pharmakologie in m Bereich der Patientenversorgung tätig sein. Das Facharztstudium endet ebenfalls mit einer Prüfung. Nach diesem Basisstudium kann ein Aufbaustudium von nochmals drei Jahren absolviert werden. Hier stehen zur Auswahl die klinische Pharmakologie und Facharzt für Pharmakologie oder Toxikologie. Die insgesamt fünfjährige Studienzeit wird erneut mit einer Prüfung abgeschlossen. Im Verlauf des dreijährigen Aufbaustudiums müssen die Ärzte nicht nur im Stationsdienst Erfahrungen sammeln, sondern auch ein Jahr in einem pharmakologischen Institut verbringen. Viele Ärzte promovieren nach dem Abschluss des Studiums und erhalten dadurch den Titel Dr. med.
 
Unter www.jobbörse-gesundheitswirtschaft.de finden sie diverse Stellenangebote für Fachärzte für Pharmakologie.