Logo BibliomedManager
Neurochirurgie

Die Neurochirurgie
Die Neurochirurgie ist ein komplett selbstständiges Fachgebiet der Medizin, doch bestehen Anknüpfungspunkte zur Chirurgie und Neurologie.
Die Neurochirurgie untersucht, diagnostiziert und behandelt operativ Krankheiten des peripheren, vegetativen und zentralen Nervensystems. Es beschäftigt sich auch mit den Gefäßen und Hüllen des Nervensystems.
 
Der Job des Facharztes für Neurochirurgie
Der Facharzt für Neurochirurgie behandelt angeborene oder erworbene Fehlbildungen im Bereich des menschlichen Nervensystems zum Beispiel Gefäßmissbildungen, Hirntumore oder Wirbelsäulenschäden. Dabei ist die neurochirurgische Operationsarbeit oft noch filigraner und anspruchsvoller als die Allgemeine Chirurgie.
Neben den Operationen am Gehirn operiert der Neurochirurg auch Bandscheibenvorfälle und andere mikrochirurgische Wirbelsäulenoperationen durch.
Die Behandlung durch einen Facharzt für Neurochirurgie erfolgt während einer ambulanten oder stationären Operation.
Meist wird der Patient von seinem Hausarzt oder einem anderen Facharzt in die Neurochirurgie überwiesen.
Zu Begin der Behandlung steht eine ausführliche Anamnese. Der Neurochirurg befragt in einem ausführlichen Gespräch den Patienten über dessen Beschwerden und Vorerkrankungen. Im Rahmen dieser Diagnostik werden verschiedene Voruntersuchungen wie die Computertomografie angeordnet.
Die Behandlung durch einen Neurochirurgen erfolgt durch mikrochirurgische Operationen am Gehirn und der Wirbelsäule. Im Bereich der konservativen Therapie führen Neurochirurgen spezielle Schmerztherapien durch.
Darüber hinaus ist es auch der Job des Facharztes für Neurochirurgie sich um Rehabilitation und Nachbehandlung seiner Patienten zu kümmern.
Die meisten Neurochirurgen sind in Krankenhäusern angestellt. Es gibt aber auch Gemeinschaftspraxen mehrerer Neurochirurgen. Ambulante Eingriffe werden dann direkt in der Praxis durchgeführt. Wenn nötig haben diese Gemeinschaftspraxen Belegbetten in Krankenhäusern, sodass sie ihre Patienten dort auch stationär behandeln können.
 
Ausbildung und Weiterbildung des Facharztes für Neurochirurgie
Nach dem sechsjährigen Grundstudium der Medizin erfolgt die Abschlussprüfung. Wird diese bestanden, kann der Arzt seine Approbation erlangen und als Arzt tätig werden.
Möchte er Facharzt für Neurochirurgie werden, muss er mindestens weitere sechs Jahre studieren im Bereich der Neurochirurgie. Das Studium endet erneut mit einer Abschlussprüfung. Während dieser Zeit muss der Arzt in verschiedenen Stationen eines Krankenhauses arbeiten.
Ein Facharzt für Neurochirurgie kann durch Weiterbildung verschiedene Zusatzbezeichnungen erlangen, wie etwa den der Notfallmedizin.
Darüber hinaus kann er an verschiedenen Fortbildungen über neue Behandlungsmethoden teilnehmen.
 
Bei der Jobbörse-Gesundheitswirtschaft finden Sie diverse Jobangebote für einen Facharzt für Neurochirurgie.