Logo BibliomedManager
Herzchirurgie

Die Herzchirurgie
Die Herzchirurgie ist seit 1993 ein selbstständiges Fachgebiet der Medizin, das sich aus der allgemeinen Chirurgie mit dem Spezialgebiet der Thorax- und Kardiovaskularchirurgie entwickelt hat.
Aufgabengebiet der Herzchirurgie ist die chirurgische Behandlung von angeborenen und erworbenen Krankheiten, sowie Verletzungen des Herzens und der herznahen Gefäße.
 
Der Job des Facharztes für Herzchirurgie
Herzchirurgen sind spezialisierte Chirurgen die durch operative Eingriffe Verletzungen und Erkrankungen des menschlichen Herzens behandeln.
Sie sind meist bekannt für Herztransplantationen, doch die häufigsten Operationen sind das Setzen von Bypässen und Eingriffe an den Herzklappen.
Der Job des Facharztes für Herzchirurgie erfordert eine hervorragende technische Ausrüstung die sich wissenschaftlich auf dem neuesten Stand befindet. Deshalb sind
Fachärzte für Herzchirurgie meist in sehr großen Krankenhäusern angestellt. Während der meisten Operationen muss das Herz stillgelegt sein und der Patient wird an eine Herz-Lungen- Maschine angeschlossen.
Oft wird der Patient vom Hausarzt oder einem Facharzt wie dem Kardiologen an den Herzchirurg überwiesen. Dieser behandelt auch Patienten, die bei einem Notfall mit dem Krankenwagen in das Krankenhaus gebracht werden.
Um eine genaue Diagnose stellen zu können werden umfangreiche Untersuchungen vorgenommen. Dazu gehören neben Puls- und Blutdruckmessungen das Aufzeichnen der Herzströme durch ein EKG und eine Ultraschalluntersuchung des Herzens.
Fachärzte für Herzchirurgie behandeln überwiegend Patienten mit angeborenen Herzfehlern.
Stellt der Herzchirurg Herzrhythmusstörungen fest, ist oft ein sogenannter Herzschrittmacher nötig. Dieses kleine Gerät sorgt dafür, dass Herz wieder regelmäßig schlägt und wird mit Batterien betrieben. Die Batterien halten etwa zehn Jahre und müssen durch einen operativen Eingriff ausgetauscht werden.
Hört das Herz immer wieder auf zu schlagen, benötigt der Patient einen Defibrillator. Dieser sendet jedes Mal wenn das Herz aufhört zu schlagen einen elektronischen Impuls, sodass es wieder schlägt.
Häufig ist es der Job des Facharztes für Herzchirurgie Bypässe zu setzen. Dies ist nötig, wenn ein Blutgefäß in der Nähe des Herzens verengt ist. Der Bypass leitet das Blut dann um die Engstelle herum.
Darüber hinaus führt der Herzchirurg auch Herztransplantationen durch.
Er behandelt sowohl Neugeborene als auch größere Kinder und Erwachsene.
 
Ausbildung und Weiterbildung des Facharztes für Herzchirurgie
Zu Beginn steht das Grundstudium der Medizin. Es dauert in der Regel Sechs Jahre. Es folgt die Approbation. Danach kann der Arzt im Rahmen eines weiteren sechsjährigen Studiums seinen Facharzt im Bereich der Herzchirurgie machen.
Voraussetzung zum Bestehen der Abschlussprüfung ist eine bestimmte Anzahl an von Untersuchungen und operativen Eingriffen die der Herzchirurg durchgeführt haben muss.
Darüber hinaus kann der Facharzt für Herzchirurgie in anderen Bereichen der Medizin Weiterbildungen machen und so Zusatzbezeichnungen erlangen wie die der Notfall- oder Intensivmedizin.
Er trägt dann den Titel des Facharztes für Herzchirurgie mit der Zusatzbezeichnung der Intensivmedizin.
Auch eine Weiterbildung zum Kinderherzchirurgen ist möglich.
 
Auf www.jobboerse-gesundheitswirtschaft.de finden Sie Jobangebote für den Facharzt für Herzchirurgie.