Logo BibliomedManager
Biochemie

Die Biochemie
Die Biochemie, die Chemie des Lebens, ist die Lehre von den chemischen Vorgängen in lebenden Organismen. Sie umfasst den Bereich in dem sich Chemie, Biologie und Medizin überschneiden. Ihr Aufgabengebiet umfasst verschiedene Themen:
die Untersuchung biomolekularer Strukturen, d.h. die Untersuchung des Aufbaus der Biomoleküle, sowie die Untersuchung des molekularen Aufbaus und Wechselwirkungen der Organsimen der Lebewesen. Die Untersuchung des Stoffwechsels und die Untersuchung des Informationsaustauschs innerhalb eines Organismus und zwischen Organismen.
In der Biochemie werden diverse Methoden aus verschiedenen Gebieten angewandt. Sie bedient sich an Methoden der analytischen Chemie, der organischen Chemie, der physikalischen Chemie und der Physik. Schwerpunkte sind unter anderem die Zentrifugation, die Elektrophorese und Isotopentechniken.
 
Der Job des Facharztes für Biochemie
Ein Facharzt für Biochemie ist größtenteils in der medizinischen, bzw. pharmazeutischen Forschung tätig, hat aber auch die Möglichkeit als Professor oder Dozent für Biochemie an Universitäten und Hochschulkliniken zu lehren oder in Krankenhäusern zu arbeiten.
Gegenstand der biochemischen Forschung ist die Untersuchung biomolekularer Strukturen eines Lebewesens. Biomoleküle sind unter anderem Nukleinsäuren, Proteine und Lipide.
Fachärzte für Biochemie untersuchen hier den biomolekularen Aufbau bestimmter Lebewesen und die Wechselwirkungen unter den Molekülen. Auf diese Weise können sie die biochemischen Ursachen von Krankheiten und gestörten Abläufen in Organismen erklären. Deshalb arbeiten Fachärzte für Biochemie oft an der Entwicklung neuer Medikamente und Behandlungsmethoden. Darüber hinaus prüfen sie auch aus toxikologischer Sicht die Risiken neuer Arzneimittel vor deren Zulassung.
Ein weiterer Untersuchungsgegenstand der Forschung von Fachärzten für Biochemie ist der Vorgang des menschlichen Stoffwechsels, also wie bestimmte Stoffe vom menschlichen Organismus umgesetzt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Klärung, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit ein Stoff verarbeitet wird.
Der dritte Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung von Informationsaustausch innerhalb des Organismus.
Neben ihren medizinischen Aufgaben beinhaltet der Job des Facharztes für Biochemie viel verwaltende und organisatorische Aufgaben. So fällt ihnen beispielsweise die Organisation und Überwachung des Laborbetriebs zu, das Dokumentieren von Versuchsergebnissen sowie das erstellen von Befunden und Berichten.
Ist ein Facharzt für Biochemie als Professor oder Dozent an einer Hochschule tätig, so obliegt es ihm Prüfungsvorschriften und Stellungnahmen zu verfassen.
 
Ausbildung und Weiterbildung des Facharztes für Biochemie
Nach einem erfolgreich absolvierten Medizinstudium, welches in der Regel 12 Semester und 3 Monate dauert, kann ein Arzt seine Approbation erlangen. Um sich auf das Gebiet der Biochemie zu spezialisieren und seinen Facharzt in Biochemie machen zu können, muss der angehende Facharzt eine vierjährige Weiterbildungszeit absolvieren, auf die ein Jahr Innere Medizin, bzw. Pädiatrie anrechenbar ist.
Darüber hinaus kann ein Facharzt für Biochemie sich auch in einem weitern Gebiet der Medizin spezialisieren.
 
Bei der Jobbörse-Gesundheitswirtschaft finden Sie Jobangebote für einen Facharzt für Biochemie.