Logo BibliomedManager
Arbeitsmedizin

Die Arbeitsmedizin
Die Arbeitsmedizin befasst sich mit den Wechselbeziehungen zwischen beruflicher Arbeit und der Gesundheit.
Das bedeutet die Interdependenz der Anforderungen, der Organisation und den Bedingungen des Arbeitsplatzes mit der Gesundheit des Angestellten.
Sie  behandelt auch arbeitsbedingte Erkrankungen und Gesundheitsschäden, Berufskrankheiten und beschäftigt sich mit Unfall- und Arbeitsschutz.
 
Der Job des Facharztes für Arbeitsmedizin
Der Facharzt für Arbeitsmedizin ist sowohl in der Forschung, Lehre und Praxis tätig.
Dabei befasst er sich mit der Untersuchung, Begutachtung, Bewertung und Beeinflussung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsanforderungen auf die Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit des Angestellten.
Es ist also der Job des Arbeitsmediziners, dass die Mitarbeiter gesund und leistungsfähig bleiben.
Der Arbeitsmediziner legt hier den Schwerpunkt auf die Diagnostik und Prävention von arbeits- und umweltbedingten Gesundheitsschäden. So berät er beispielsweise den Mitarbeiter in gesundheitlichen Fragen und führt Impfungen durch.
Ein eben solcher  Facharzt  ist auch für die Verhütung von Unfällen zuständig und achtet darauf, dass der Arbeitsplatz sicher ist. Verletzt sich ein Mitarbeiter dennoch, so leistet der Arbeitsmediziner Erste Hilfe.
Darüber hinaus ist es der Job des Arbeitsmediziners die ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen zu übernehmen, um so chronische Erkrankungen vorzubeugen.
Durch Zusammenarbeit mit anderen Fachärzten werden für chronisch erkrankte Patienten, Patienten die sich in einer Rehabilitationsphase befinden, sowie behinderten Menschen, spezielle Arbeitsprozesse entwickelt, welche die Integration in den Arbeitsalltag erleichtern sollen.
Da sich Arbeitsmediziner um die Gesundheit der Mitarbeiter von Firmen kümmern, sind
sie oftmals bei einem Unternehmen angestellt, welches die Ärzte bei Bedarf vermittelt. Große Firmen haben auch manchmal einen eigenen Arbeitsmediziner, der eine eigene Praxis in der Firma hat.
 
Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten des Facharztes für Arbeitsmedizin
Nach dem Grundstudium, welches in Regelzeit sechs Jahre dauert, muss der angehende Facharzt für Arbeitsmedizin weitere fünf Jahre studieren. Zwei Jahre davon muss er im Bereich der Inneren Medizin und der Allgemeinmedizin arbeiten und weitere drei Jahre in der Arbeitsmedizin. Zusätzlich muss er eine 360 Stunden umfassende Weiterbildung mit den Themen Ergonomie am Arbeitsplatz, Berufskrankheiten, Psychologie, Wirtschaft etc., durchführen.
Zusätzlich kann ein Facharzt für Arbeitsmedizin auch Facharzt in anderen Bereichen werden (z.B. Innere Medizin, Allgemeinmedizin).
 
Bei der Jobbörse Gesundheitswirtschaft finden Sie diverse Stellenangebote für den Job als Facharzt für Arbeitsmedizin.